Null Bock auf Schule – darum!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Man möge glauben, dass die Devise „Null Bock auf Schule“ nur auf Schüler zuträfe. Wer eigene Kinder hat, wird spätestens ab der Einschulung erleben, dass nicht nur Kinder, sondern auch die Eltern der Schulpflicht unterliegen. Ein von Schule bestimmtes Familienleben hält Einzug. Ab sofort diktieren Hausaufgaben, Besorgung der Schulmaterialien, Elternabende, Schulveranstaltungen und vielerlei mehr das Familienprogramm und nicht nur der Schüler ist dem Pflichtprogramm Schule unterstellt, sondern gleich die gesamte Familie. Die Eltern haben regelmäßig nicht nur das Portemonnaie aufzuhalten, sondern auch zu jeder schulischen Veranstaltung anzutanzen, Kuchen zu backen, beim Auf- und Abbauen zu helfen usw. Dies alles wäre ja nicht so schlimm, könnten Mütter und Väter tatsächlich frei entscheiden und würden schulische Veranstaltungen nicht oftmals zu Lasten der Gesamtfamilie und auch zu Lasten der Bildung stattfinden.

Schule kann das Familienleben massiv belasten

Um allen Missverständnissen bereits im Vorfeld vorzubeugen: Die Rede ist nicht von Eltern, die keine Lust haben, sich um ihre Kinder und deren Bildung zu kümmern. Ganz konkret beziehen wir uns auf Eltern, die sich liebevoll und fürsorglich um ihre Kinder kümmern und das Beste für sie wollen. Selbstredend sind nahezu alle Eltern gern dazu bereit, ihre Kinder als Schüler zu unterstützen und sie durch die Schuljahre hinweg vernünftig zu begleiten. Doch sollte dies nicht dem Familienleben und Familienfrieden entgegenstehen. Wir berichten auf dem Blog „Null Bock auf Schule“ aus Elternsicht, wie sehr Schule das Familienleben belasten und den Schulfrust bei Kindern und Eltern fördern kann. Anhand echter Fälle zeigen wir auf, warum Schule das Familienleben belastet und sie dennoch oft in der Lage ist, ein auch nur ausreichendes Maß an Bildung zu gewährleisten.

Fatale Missstände im Bildungssystem: Wenn Eltern in ihrer Freizeit Defizite der Lehrer ausgleichen müssen

Unsere Redaktionsmitglieder stehen im engen Kontakt mit vielen Eltern und Schülern aus verschiedenen Bundesländern und erhalten Informationen zur Praxis aller Schulsysteme. Die meisten Beschwerden lagen uns aus dem Bereich Grundschule vor. Hier sind seit Jahren die gravierendsten Versäumnisse zu beklagen.  Diese reichen von zu wenig Zeit für Unterrichtsstoff bis hin zu Lehrern, die der deutschen Sprache in Wort, Schrift und Verständnis nicht mächtig sind.

Dort, wo Lehrer und Schule versagen, ist es der Job der Eltern, ihre Kinder zu bilden und den Versäumnissen der Schulen sowie den katastrophalen Folgen des aktuellen Bildungsprogramms entgegenzuwirken, um ihre Kinder optimal in die Realität des Erwachsenenlebens zu retten. Auf dem Weg dahin erkennen Eltern, dass die Erinnerung an die eigene Schulzeit einem selbst fiese Streiche gespielt hat und zu Recht klagen immer mehr Eltern heute: Wir haben Null Bock auf Schule!

Viele Eltern berichten uns nun seit mehren Jahren, wie es schulisch läuft und welche Konsequenzen dies für den Werdegang ihrer Kinder hat. Deshalb nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie einige Artikel, mit denen wir die schwarzen Löcher im System Schulen und Bildung aufzeigen. Wir versprechen Ihnen: Sie werden verstehen, warum Eltern und Schüler berechtigt null Bock auf Schule haben.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment